Going “Down under the down under” …

Nicht mehr lange … es ist wirklich nicht mehr lange …

Neuseeland ruft!

Hier erst einmal unsere Route:

Es geht von Köln aus via London und Los Angeles nach Auckland. Dort bleiben wir zwei Tage, bevor wir mit dem Auto die Nord- und die Südinsel unsicher machen. Oder sicher. Je nachdem ….

In Neuseeland geht es via Bay of Islands, Rotorua, National Park (mit Tongario Crossing), Napier, Wellington, Abel Tasman N.P., Kaikoura, Fox Glacier, Wanaka und Oamaru nach Christchurch.

Und für den Bahn-Fanatiker (aka “ich”) fahren wir dann mit der Bahn wieder nach Wellington und am nächsten Tag mit dem Zug nach Auckland.

Nach dieser Reise fliegen wir von Auckland weiter nach Hong Kong. Dort haben wir 3 Übernachtungen als Stop-Over vorgesehen. Zweimal einen Flug von über 24 Stunden halte ich nicht mehr aus – man wird ja auch nicht jünger … ;-)

Von Hong Kong geht es dann wieder via London nach … Düsseldorf! Warum Düsseldorf? Weil während unserer Abwesenheit nichts mehr bleibt, wie es war. Insbesonders gilt dies für Flüge: Die Route London-Köln wird nämlich sinnigerweise von der BMI, unserer Fluggesellschaft, eingestellt.

Mehr dann ab dem 15.03.2012!

Haere rā!

3 Responses to “Going “Down under the down under” …”


  • Kia ora Jens,

    schade, daß ich erst jetzt von Eurem Reisevorhaben und dem Blog erfahren habe… Nun seid Ihr schon wech… :-)

    NZ ist fantastisch, ich beneide Euch glühend! Wir waren ja schon dreimal da, das letzte Mal netto 8 Wochen mit den Kids in 2009. Es ist mein erklärtes Lieblingsland!

    Eure Route ist ambitioniert für die verfügbare Reisezeit! Aber durch den Zug spart Ihr auf der Nordinsel natürlich auch etwas Zeit.

    Auf der Südinsel macht Ihr das aber nicht? Es gibt auch einen tollen Zug von Greymouth über die Southern Alps.
    Ach, ich sehe gerade, Ihr fahrt entgegen dem Uhrzeigersinn, gegen den Strom. Da werdet Ihr Gegenverkehr haben, *gg* Ich sag nur ‘one-lane-bridge’…

    Tongariro Crossing, das haben wir noch nicht gemacht. Super! Ich will Photos sehen!

    Falls Du meine Mailadresse sehen kannst (als Admin), schreib’ mir doch mal. Ich habe noch ein paar Tipps… :-)
    (Und auch einen NZ-Blog, oder eher ein Tagebuch, von 160 Seiten).

    Ich wünsche Euch gaaaanz viele schöne Erlebnisse, keine Erdbeben und sehr viel Spaß und Freude!

    mini aka Anja aus dem SD (AM)

    • Öööh, ich raffe das jetzt auch, nach genauerem Hinsehen, daß Ihr von Chch nach Auck mit dem train fahrt. Hihi!

      Hong Kong ist übrigens meine LieblingsSTADT und wir fliegen dieses Jahr auch noch zweimal hin für insgesamt 8 Tage. Und die Zeit wird trotzdem wieder nicht reichen, lach!

      Sehe ich das richtig, daß Du die Kommentare freischalten mußt, bevor sie im Blog erscheinen? Kannst Du ruhig sein lassen, ich hätte Dir eh lieber ne Mail geschrieben! :-)

      mini

      • Jo – die Kommentare müssen freigeschaltet werden.
        Verspreche aber zeitnahe Bearbaitung (qualitative Erstreaktion, quasi) … ;-)

Leave a Reply